Scholle-Verlag

Scholle-Verlag, Braunau i. Böhmen/Broumov

Der Scholle-Verlag war mit geringen Ausnahmen ein Selbstverlag von Hugo Scholz (1896–1987)[1]. Sein umstrittener, im Adam Kraft Verlag erschienener Grenzlandroman Noch steht ein Mann (der 1934 vom Tschechischen Staat verboten wurde) wurde 1931 bei einem Romanpreisausschreiben ausgezeichnet:

Der sudetendeutsche Roman von Hugo Scholz, „Noch ein Mann“ (sic!), (erschienen im Adam Kraft Verlag, Karlsbad-Drahowitz), hat beim Romanpreisausschreiben des Bundes der Deutschen in Böhmen außer Wettbewerb einheitlich die günstigste Beurteilung aller Preisrichter (Univ.-Prof. Dr. Herbert Cysarz, Prag; Dr. Robert Hohlbaum, Wien; Univ.-Prof. Dr. Gustav Jungbauer, Prag; Hans Watzlik, Neuern u.a.) erhalten. Das Urteil der Preisrichter ist in Folge 14/1931 des „Bundesboten“ verlautbart worden und lautet an einer bezeichneten Stelle folgend: Die Preisrichter sind aber übereinstimmend der Meinung, daß nur der Dichtung von Hugo Scholz als einer in wohltuend schlichter und zu Herzen dringender Sprache geschriebenen Darstellung grenzdeutschen Schicksals allein unter allen Einsendungen der erste Preis zuzuerkennen wäre, was nur aus formalen Gründen (der Roman war bereits in Buchform erschienen) unmöglich geworden ist. Der Autor wurde daher mit einer Ehrengabe in der Höhe des ersten Preises bedacht.[2]


Verlagsproduktion

  • John, Georg: Das Strauchrittergewerbe der Hochfinanz. Eine Freiheitsfrage. Braunau i. B. : Scholle, 1926.
  • Scholz, Hugo: Bauern-Predigten. Braunau i. Böhmen: Scholle (1927?). Der Weg zur Freiheit, Heft 1.
  • Scholz, Hugo: Die Dorfgemeinschaft. Braunau in Böhmen: Scholle, [1928]. (= Hugo Scholz: Bauern-Predigten, Heft 2)
  • Scholz, Hugo: Bauernseele in Not. Mit 4 Lichtbildern vom Verfasser. Braunau in Böhmen: Scholle, 1932 (= Hugo Scholz: Bauern-Predigten, Heft 3)
  • Scholz, Hugo: Volk in Lebensnot. Braunau in Böhmen: Verlag Scholle, 1933. (= Hugo Scholz: Bauern- u. Volkspredigten, Heft 4)
  • Scholz, Hugo: Der ewige Bauernkampf und seine sittliche Berechtigung. 2. bis 3. Auflage. Braunau in Böhmen: Scholle-Verlag, 1934. (= Hugo Scholz: Bauern- u. Volkspredigten, Heft 5)Scholle Verlag Titelblatt Spina
  • Scholz, Hugo (Hrsg.): Franz Spina als Politiker, Wissenschaftler und Mensch. 1868 – 5. Oktober 1928. Herausgegeben anlässlich seines 60. Geburtstages. Braunau in Böhmen: Scholle-Verlag, 1928.
  • Scholz, Hugo: Die verbotene Heirat. Historisches Volksstück in 4 Akten. 1. Aufl. Braunau: Scholle, 1927.
  • Vorträge aus dem Gesamtgebiete der Landwirtschaft anlässlich der ersten deutschen land- und forstwirtschaftlichen Wanderausstellung in Jägerndorf vom 3. bis 10. September 1922. Braunau in Böhmen: Scholle, 1922. (Arbeiten der wissenschaftlichen Abteilung der Geschäftsstelle für die deutsche Landwirtschaft, Heft 1)

Verlag „Ackerbotschaft“

Mit einer Ausnahme veröffentlichte der Verlag „Ackerbotschaft“ausschließlich Werke von Hugo Scholz.

  • Bürger, Friedrich: Fröhlicher Heimabend. Spielhandbuch für das deutsche Jungvolk. 2. Auflage. Braunau in Böhmen: Verlag „Ackerbotschaft“, [1937].
  • Scholz, Hugo: Heiliger Brand: Ein sudetendeutsches Schauspiel. Braunau i. Böhmen: Verlag „Ackerbotschaft“, 1938.
  • Scholz, Hugo: Bauerngeschichten. Bebildert von Karl Schwetz. Braunau i. Böhmen: Verlag „Ackerbotschaft“, 1936.
  • Scholz, Hugo: Meine Islandfahrt. Mit 25 Lichtbildern vom Verfasser. Braunau in Böhmen: Verlag „Ackerbotschaft“, [1936].
  • Scholz, Hugo: Die verbotene Heirat. Volksstück mit Gesang in 5 Akten. Braunau in Böhmen: Verlag „Ackerbotschaft“, [1937].
  • Scholz, Hugo: Anland. Schauspiel in 3 Akten. Braunau i. Böhmen: Verlag „Ackerbotschaft“, 1936.
  • Botschaft des Ackers. [Dorfkalender] (Fortges. u.d.T. Ackerbotschaft.) Braunau in Böhmen: Verlag „Ackerbotschaft“, Erschien 1931–1937, damit Erscheinen eingestellt.

Verlag „Das Dorf“, Braunau i. Böhmen

Die einzige in diesem Verlag nachgewiesene Publikation ist die Zeitschrift Das Dorf. Halbmonatsschrift für deutsche Art und volkstümliche Unterhaltung. Nachgewiesen konnten die Jahrgänge 1930 bis 1939.


Anmerkungen

[1] Scholz hat seine Werke bei einer Vielzahl von sudetendeutschen Verlagen herausgebracht, darunter: Adam Kraft Verlag (Karlsbad), Karl H. Frank (Karlsbad), Moldavia (Budweis), Wächter-Verlag (Teplitz-Schönau), Nordböhmischer Verlag (Reichenberg), NS-Gauverlag Sudetenland (Reichenberg), Volk und Reich (Prag). Mehrere Werke sind sowohl vor als auch nach dem Zweiten Weltkrieg im Leopold Stocker Verlag in Graz erschienen.

[2] Der Buchhändler, 12. Jg., Nr. 29/30, 11.-21. Oktober 1931, S. 139.